Trakehner Verband - Zuchtbezirk Westfalen  
  
Sie sind hier: Trakehner Verband / ZB Westfalen --> Schauen --> Hengstschau 2005 --> Teil II

Trakehner Hengstschau 2005 Teil II
Dressurhengste

7. Hengstschau des Zuchtbezirks Westfalen 2005

Wir sahen eine große Zahl sehr gelungener Dressurvorstellungen, vom von Carola Koppelmann in Bestform vorgestellten 6-jährigen Insterburg über Connery, Donaukaiser, Schiffon zu weit ausgebildeten Dressurpferden wie Maserati, Ursprung, Artistic Rock, Polarzauber und Lions Club. Hervorzuheben ist der 20-jährige Elitehengst Michelangelo, der trotz seines hohen Alters seine Klasse noch deutlich zeigen konnte. Schlie▀lich traten die Trakehner Champions Hibiskus und Kaiserkult und die hochbewährten Dressurhengste Kapriolan und Münchhausen auf. Absoluter Höhepunkt der Schau war die Vorführung des Elitehengstes Partout an der Hand und seines Sohnes Monteverdi, der - von Fie Christine Skarsoe in seltener Perfektion vorgestellt - auch das Publikum zu begeistern wußte.
Hochinteressant war die Vorstellung unserer 1. Vorsitzenden Petra Wilm, die unter Kommentierung ihres Ausbilders vom Sattel aus demonstrierte, wie sie ihrem 7 jährigen Hengst King Arthur Lektionen der schweren Klasse näher bringt.

Insgesamt sahen wir mehrere Dressurhengste auf höchstem sportlichen Niveau, insbesondere die weit ausgebildeten, erfahrenen Hengste konnten den Stand der Trakehner Zucht in diesem Bereich in hervorragender Weise deutlich machen.

Teil I - Auftakt und Junghengste    Teil III - Hengste im Springsport

Im folgenden stellen wir die Dressur-Highlights der Hengstschau 2005 im Bild vor:

Als Edelpferd vom Scheitel bis zur Sohle zeigte sich der Buddenbrock-Sohn Connery
unter Katrin Poll mit besonders eindrucksvoller, schön bergauf gesprungener Galoppade.

 
Kantadou
Kantadou von Beg XX - Mahagoni wurde von Alke Hohorst vorgestellt.
Der wertvoll gezogene BegXX-Sohn bestätigte mit einer flüssigen und fehlerlosen Vorstellung
seine erfolgreiche Turniersaison 2004.

 
Insterburg
Der sehr elegante Rappe Insterburg, von Carola Koppelmann in Bestform vorgestellt,
gefiel durch seine gute Konformation und seine große Rittigkeit,
ebenso wegen seiner raumgreifenden Gänge mit besonders gutem Schritt.

 
Monteverdi

Der Partout-Sohn Monteverdi, der nach der Vorstellung seines Vaters an der Hand von Fie Christine Skarsoe präsentiert wurde, zeigte uns Lektionen der schweren Klasse in selten erlebter Perfektion -- absoluter Höhepunkt der Trakehner Hengstschau 2005.

 
Lektionen der hohen Schule
Die Vorstellung des Hengstes Maserati v. Partout, auch in Lektionen der schweren Klasse,
machte seiner Reiterin Nicole Menzel ganz offensichtlich viel Freude und hat uns gut gefallen.
 
Ursprung von Cornus - Istanbul:
Mit hohem fachlichen Können hat Dorothee Schneider den Hengst
zur S-Reife herangebildet; dies dokumentierte das Paar mühelos.
 
Artistic Rock von Rockefeller - Seeadler im starken Trab unter Alwiene Nuy,
die es sich trotz einjähriger Babypause nicht nehmen ließ,
ihren Hengst in einer eindrucksvollen S-Kür wieder vorzustellen.
 
Michelangelo
Einen gleichermaßen beeindruckenden und bewegenden Auftritt hatte der
Elitehengst Michelangelo von Pasteur XX aus der Miami v. Matador unter Melanie Sandig,
der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert.

 
Guzzi
Guzzi von Herzzauber - Atlas I:  Unverkennbar ein Repräsentant seiner väterlichen Marduc-Linie,
präsentierte sich der Hengst unter Kristine Möller als Dressurpferd mit ganz besonderer Ausstrahlung.

 
Mit Charme und Melone
Sehr interessant und eindrucksvoll die Demonstration unserer 1. Vorsitzenden Petra Wilm mit King Arthur v. Buddenbrock - Consul,
die -kommentiert von ihrem Ausbilder- zeigte, wie dem Hengst einige Lektionen der schweren Klasse näher gebracht wurden.

 
Großen Eindruck hinterließ die von Kraft, Kadenz und hohem Takt gekennzeichnete Kür
des von seinem Vater Gribaldi unübersehbar geprägten Hofrat unter Maik Knappmöller.

 
Polarzauber
Schon bei der Verabschiedung seines Vaters Charly Chaplin beim Hengstmarkt 2004 begeisterte uns Polarzauber,
unter Nicole Kochskämper wiederum ein überzeugendes Bild.

 
Kaiserkult (nicht gekört)

Der nicht gekörte Kaiserkult v. EH. van Deyk unter Dorothee Schneider
gewann in seiner Klasse das Bundeschampionat des deutschen Reitpferdes.
Links: Im Finale mit Münchhausen.

 
Kapriolan
Kapriolan v. Exclusiv unter Eva Zieglwalner:
Nach klassischen Grundsätzen ausgebildet, ist Kapriolan F nun auf einem sicheren Weg zum Grand-Prix,
was der Hengst eindrucksvoll dokumentierte.

 
Münchhausen
Ein glänzender Schlußakkord:
Münchhausen von EH. Hohenstein - Königstein unter Fie Christine Skarsoe.

 
Fotos: Peter Richterich --- Werner Ernst

Teil I - Auftakt und Junghengste    Teil III - Hengste im Springsport